Kühlungsborn

In der Mitte zwischen den Hansestädten Wismar und Rostock liegt malerisch begrenzt von tiefem Buchenwald und offenem Meer das Ostseebad Kühlungsborn. Die Stadt ist geprägt durch liebevoll restaurierte Villen im Stil der Bäderarchitektur und viel, viel Grün. Zwischen den Ortsteilen Kühlungsborn-West, dem ehemaligen Ahrendsee und Kühlungsborn-Ost, ehemals Brunshaupten, kann man in unmittelbarer Strandnähe im Buchenwald spazieren gehen oder die endlos lange Strandpromenade entlang schlendern.

Wie an einer Perlenschnur erheben sich dahinter als Verbindung der Kühlungsborner Ortsteile die herrschaftlichen Villen an der Ostseeallee, in denen sich heute Hotels und Gaststätten befinden.

Kühlungsborn Ost und West haben sich über die Jahre hinweg ihr ganz eigenes Flair bewahren können. Im Osten „steppt der Bär“. Wer das Vergnügen sucht, findet in der Strandstraße, der Haupteinkaufsmeile von Kühlungsborn, Geschäfte und Gaststätten en gros. Von der Seebrücke aus starten Schiffe zur Schnuppertour entlang der mecklenburgischen Küste und unweit davon entsteht rund um den Yachthafen ein neues Vergnügungsviertel.
Das kleine, feine Kühlungsborn-West punktet mit Ruhe, Strandnähe und Individualität. Mit dem Haus Meeresblick und dem Haus am Park konnten die wohl schönsten Bauten aus der Belle Epoque von Kühlungsborn erhalten werden. Baltic-Park, Kunsthalle und Segelclub garantieren einen erholsamen Urlaub für Genießer.

Unabhängig, für welchen Ortsteil von Kühlungsborn man sich entscheidet, in weniger als 10 Geh-Minuten trifft man überall auf den berühmten weißen „Zuckersand“ von Kühlungsborn. Und auf das herrliche klare Ostseewasser, für das Kühlungsborn seit 1996 ununterbrochen die blaue Flagge hissen darf, das EU-Kennzeichen für hervorragende Wasserqualität.

 

Comments are closed.